Praxis für Logopädie

Hygienemaßnahmen während der Corona-Pandemie

Die Therapeutinnen und Patient*innen waschen sich nach dem Eintreten in die Praxis 20-30 Sekunden lang die Hände oder benutzen Handdesinfektionsmittel, die Therapeutinnen zusätzlich nach jeder Therapie.

Die Patient*innen ab 6 Jahren und die Therapeutinnen betreten die Praxis nur mit Mund- und Nasenschutz.

Die Therapeutinnen arbeiten zeitlich versetzt, so dass sich die Patient*innen möglichst nicht in der Praxis begegnen.

Die Therapieräume werden regelmäßig, mindestens nach jeder Therapie, gelüftet und die Therapieflächen desinfiziert.

Die Therapien finden mit Mindestabstand oder hinter Plexiglas statt. In anderen Bereichen des Therapieraums werden Masken getragen.

Der Wartebereich dient nur dem kurzfristigen Aufenthalt, der Mindestabstand zwischen den verschiedenen Patient*innen ist dabei einzuhalten.

Spielzeug, Bücher und Zeitschriften wurden aus dem Wartebereich entfernt.

Im WC steht ein Einmalhandtuch-Behälter zur Verfügung.

Alle Patient*innen werden über die geltenden Regeln informiert.